Der Fluch der Betsy Bell

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)
In diesem Horror- Thriller aus dem Jahr 2005 spielen Donald Sutherland, Sissy Spacek und Rachel Hurd- Wood die Hauptrollen.

Handlung
Zu Beginn des Films läuft ein Mädchen in Panik durch den Wald in ihr Haus. Sie verrigelt die Türen und zieht sich angstvoll immer weiter zurück. Sie wird offenbar verfolgt, doch man sieht nicht, von wem.
Schließlich erwacht sie, alles war nur ein Traum. Ihre Mutter findet in ihrem Zimmer ein altes Tagebuch, dass das Mädchen auf dem Dachboden gefunden hatte. Da sie sich dort nicht aufhalten darf, nimmt die Mutter das Tagebuch mit und beginnt, es zu lesen. Nun folgt eine Rückblende ins 19. Jahrhundert.
Bei einer Gerichtsverhandlung wird John Bell beschuldigt, Kate Batts, die als Hexe gilt, das Land geraubt zu haben. Sie erhält ihr Land zurück, doch die Erträge der Nutzung werden der Familie Bell zugesprochen. Wütend über das  in ihren Augen zu milde Urteil schwört sie John Bell und seiner Familie Rache.
Im Frühjahr des nächsten Jahres ereignen sich unerklärliche Vorfälle. Johns Tochter Betsy hat schreckliche Albträume und wird von einem Wesen angegriffen, das niemand sehen kann. In der Schule kann sie nicht einmal mehr wachbleiben, so erschöpft ist sie. Deshalb macht sich ihr Lehrer, der heimlich in sie verliebt ist, schreckliche Sorgen und versucht zu helfen. Auch er kann das Unheil nicht abwenden.
Später richten sich die Attacken gegen John Bell, er wird immer schwächer und will sich sogar das Leben nehmen. Betsy hingegen verfällt in einen beinahe leblosen Zustand, bis der Geist schließlich zu sprechen beginnt. Dabei wird die Wahrheit deutlich: Betsys eigener Vater hatte sie vergewaltigt und  der Geist sollte sie an dieses inzwischen verdrängte Ereignis erinnern. In jener Nacht vergiftet Betsy ihren Vater und die Andriffe haben ein Ende.
Zurück in der Gegenwart wird das Mädchen von seinem Vater abgeholt. Ihre Mutter bringt sie noch zum Auto. Als sie ins Haus zurückgeht steht ihr der Geist von Betsy Bell gegenüber und sagt ihr, sie solle ihre Tochter retten. Verzweifelt stürmt sie aus dem Haus und läuft dem Wagen des Vaters hinterher, um ihre Tochter zu beschützen.Die Tür des Hauses schließt wie von selbst

Der Film hat angeblich einen wahren Hintergrund, beruht aber auf dem fiktiven Roman The Bell Witch: An American Haunting. Dieser bruht auf der Legende von der Bell-Hexe aus Tennesse. Diese stützt sich wiederum auf das Buch An Authenticated History of the Bell Witch of Tennesse, das aber erst 60 Jahre nach dem angeblichen Vorfall geschrieben wurde und damit viel Raum für Ausschmückungen und dergleichen lässt.

Share this