Deutsches Tierschutzbüro verleiht "Berlin - Tag & Nacht" Pelzfrei-Urkunde

Noch keine Bewertungen vorhanden
Bei der erfolgreichen RTL-2-Sendung "Berlin - Tag & Nacht" werden ganz bewusst keine Schauspieler in echtem Pelz oder mit Echtpelzbesatz gezeigt. Dafür wird die Sendung jetzt vom Deutschen Tierschutzbüro mit einer Pelzfrei-Urkunde ausgezeichnet.

Die Soap "Berlin - Tag & Nacht" zeigt alle Facetten des Liebens und Lebens junger Menschen in der Hauptstadt. Nicht gezeigt werden hingegen echte Tierpelze.
Wie die Produktionsfirma "filmpool entertainment GmbH" und RTL 2 jetzt bekannt gaben, wird bei der Ausstattung der Sendung ganz bewusst aus Tierschutzgründen auf echten Pelz verzichtet.

Dafür zeichnet das Deutsche Tierschutzbüro aus Köln die Produktion mit der Pelzfrei-Urkunde aus. Stefan Klippstein, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros, lobt die Entscheidung, bei der Produktion von "Berlin - Tag & Nacht" auf echten Pelz zu verzichten: "Die Sendung erfreut sich gerade bei jungen Menschen großer Beliebtheit. Mit dem Verzicht auf echten Pelz setzt sie ein Signal für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren."

Weltweit werden jedes Jahr Millionen Tiere ihres Pelzes wegen getötet. Manche werden eigens gezüchtet und nach nur wenigen Lebensmonaten, die sie unter erbärmlichen Umständen dahinvegetieren, vergast oder mit Strom getötet. Andere werden mit Fallen aus der freien Natur gefangen und leiden oft stunden- oder tagelang mit zerschmetterten Knochen, bis der Fallensteller kommt und sie erlöst.

"Wir hoffen, dass andere Produktionen dem Beispiel von "Berlin - Tag & Nacht" folgen werden und zukünftig ihre Schauspieler nicht mehr mit echtem Pelz einkleiden", so Stefan Klippstein. "Wenn Pelz erst einmal vom TV-Bildschirm und aus den Modezeitschriften verschwunden ist, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er auch aus den Kleiderschränken verbannt wird. Und das alleine würde jedes Jahr Millionen Tieren schreckliches Leid und den Tod ersparen."

Deutsches Tierschutzbüro - Wir geben Tieren eine Stimme!

Reduziert auf ihre Funktion als Nahrungsmittellieferant, Messinstrument oder lebende Zielscheibe leiden in Deutschland Millionen Tiere. Unzureichende Rechtsvorschriften und mangelhafter Vollzug führen dazu, dass für jeden Laien offensichtlich, Tierquälerei, ob in der industriellen Massentierhaltung oder in Tierversuchslaboren, Alltag und zudem vollkommen legal ist. Auch grausame und überholte Traditionen wie die Hobbyjagd oder das betäubungslose Schächten haben hierzulande bis heute Bestand.
Das Deutsche Tierschutzbüro kämpft gegen diese alltägliche Tierqual. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht den Tieren ein Anwalt zu sein, ihnen eine Stimme zu geben und für ihre Rechte zu streiten.
Wir dokumentieren Tierquälerei und machen sie öffentlich, üben mit spektakulären Aktionen und intensiver Medienarbeit Druck auf die verantwortlichen Politiker aus und greift direkt ein, um Tierleben zu retten.
Mit unseren Informations- und Aufklärungskampagnen versuchen wir gerade die Menschen zu erreichen, die sich bislang nur wenig Gedanken über Tierschutz oder die Herkunft tierischer Produkte gemacht haben. Denn nur wenn die Mehrheit der Verbraucher und Wähler sich gegen tierquälerisch erzeugte Produkte entscheidet und bessere Gesetze und strengere Kontrollen fordert, wird sich die Situation der Tiere ändern.
Dass dies schon bald der Fall ist, daran arbeiten wir täglich. Unser Ziel ist es, dass Tierheime und Gnadenhöfe irgendwann leer stehen und unsere Arbeit überflüssig wird.

Angaben zur Firma/Mandant: 

Kontakt
Deutsches Tierschutzbüro
Stefan Klippstein
An Groß Sankt Martin 6/206
50667 Köln
0221-20463862
Info@tierschutzbuero.de
http://www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt: 

Kontakt:
Deutsches Tierschutzbüro
Stefan Klippstein
An Groß Sankt Martin 6/206
50667 Köln
0221-20463862
Info@tierschutzbuero.de
http://www.tierschutzbuero.de

Share this