Die Ferienflucht ist zu beginnen, die Französisch Polizei ist schon bereit

Noch keine Bewertungen vorhanden
Die Belgische Zeitung „De Standaard“ publiziert heute das diese Sommer in Frankreich 60 Prozent mehr Mobile Kameras für Geschwindigkeitskontrolle eingesetzt werden.

Jedes Jahr zu Beginn der Sommerferien, kündigte die Französisch Polizei eine "Null-Toleranz" Periode an. Es besteht dann keine Nachsicht wenn man etwas zu schnell fährt. Von dies wird die Französisch Staatskasse profitieren und die kann es gut gebrauchen. Die Verwendung von einem Radarwarner, oder „avertisseur de radar“ in Französisch, ist in Frankreich nicht zulässig, oder es ist ein legales Gerät. Ein Navigationssystem mit integrierter Warnung für Geschwindigkeitskameras ist nicht erlaubt. Jetzt hat die Französisch Regierung in diesem Jahr, Kosten wurden nicht gescheut, um die alten analogen Geschwindigkeitskameras durch neue digitale Systeme zu ersetzen. Wenn Sie ein Navigationssystem haben das Alter ist als ein Jahr, dann sollen Sie besser aufpassen. Ihr Navigationssystem registriert diese neuen Systeme zu spät.
Digital
In der Vergangenheit wurden die Geschwindigkeitsüberwachungseinrichtungen mit einem Zeichen gekennzeichnet. Der Fahrer wußte dann, daß es ein Blitzgerät in einer Entfernung von 1 km gab. Mit dem Aufkommen von neuen digitalen Systeme ist dies Vergangenheit. Ob man jemals noch die muhe nehmt dies ist nicht klar.
Legale Radarwarner
Es kann eine Idee sein ein STIG zu kaufen. Dies ist die einzige legale Radarwarner, die Europaweit verwendet werden kann. Das Gerät ist in der Tat ein Elektrosmogmeßgerät. Es ist ratsam die Rechnung im Handschuhfach zu halten, wegen die übereifrigen Polizisten.
Mehr Informationen: http://www.detecteurderadarlegal.fr

Angaben zur Firma/Mandant: 

Schreuder Solutions UG ist die Hersteller von der STIG. Der STIG ist der einzige legale Radarwarner in ganz Europa. Eigentlich ist das Gerät ein Elektrosmogmeßgerät. Dies ist jedem erlaubt zu nutzen. Der STIG erkannt als einzige Radarwarner auch mitfahrende anonymen Fahrzeugen die die Geschwindigkeit messen. Es gibt nur 50 STIGs pro Monat die in Deutschland produziert werden. So gibt es immer eine ausreichende Nachfrage und die Produktion von Schreudersolutions.eu kann in Ruhe arbeiten.
Was den Namen betrifft, STIG ist nicht von der BBC Top Gear Programm inspiriert. Aber STIG ist eine Abkürzung der deutschen Wörter Strahlungs-Informations-Gerät. Die BBC dachte an der Name Anspruch zu haben, aber es bedeutet auf schwedisch so etwas wie die Straße. So ist es kein Problem daß der Name STIG genutzt wird.

Pressekontakt: 

Schreuder Solutions UG
Sebastian van Dijk
Tölzer Straße 12a
82064 Straßlach-Dingharting
svandijk@schreudersolutions.eu
089 22061140

Bild: 
Share this