Europas größtes Zentral-Ersatzteillager für Landtechnik weiter ausgebaut

Noch keine Bewertungen vorhanden
Das GRANIT Logistik Zentrum in Heeslingen wurde um eine neue Logistikhalle mit 20.000 Quadratmetern Nutzfläche und modernster Lager- und Fördertechnik erweitert. Bei der feierlichen Inbetriebnahme war unter anderem Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister zugegen.

Heeslingen, 29. November 2012. Das neue Gebäude von GRANIT, einem führenden Großhändler für Original- und Identteile der Landtechnik-Branche in Europa, besticht schon durch seine Außenmaße. Mit einer Größe von 124 Metern Länge und 86 Metern Breite erweitert die Halle die Nutzfläche in Heeslingen um 20.000 Quadratmeter auf nun über 50.000 Quadratmeter. Ausgestattet ist die Halle mit modernster Lager- und Fördertechnik. Zu den technischen Highlights zählen ein automatischer Konsolidierungs- und Warenausgangspuffer sowie ca. 3,6 Kilometer neue Fördertechnik. Täglich werden durchschnittlich 5.500 Aufträge bearbeitet, kommissioniert und nach ganz Europa verschickt. Mit der Garantie, dass Waren, die bis 18 Uhr bestellt wurden, in den meisten Ländern bis um 8 Uhr am Folgetag geliefert werden.

Eine Halle mit vielen Funktionen
Den größten Teil des Gebäudes nimmt eine vierstöckige Fachbodenanlage ein, die pro Etage 2.500 Quadratmeter Platz bietet - unter anderem für Aufenthalts- und Sanitärräume für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insgesamt sind in der Fachbodenhalle 60 Kilometer Regale untergebracht. In die Halle sind zusätzlich ein Gefahrenstofflager und ein großer Bereich für Palettenregale integriert. Der vordere Gebäudeteil bietet Fläche für den Warenausgang im Erdgeschoss, einen zentralen Verpackungsbereich mit 64 zusätzlichen Arbeitsplätzen im zweiten Stockwerk und Büros sowie Reserveplätze für den Ausbau der Verpackungsplätze im dritten Stock.

Nachhaltigkeit dank modernster Technik
Bei dem Bau der Halle wurde besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Das Lüften, Kühlen und Wärmen der neuen Logistikhalle erfolgt nahezu CO2-neutral, denn die Energie, die von örtlichen Erzeugergemeinschaften produziert wird, entsteht komplett aus Biogas. Dank einer großen Fensterfront und der verglasten Giebel gelangt viel Tageslicht in das Gebäude, wodurch zusätzliche Energieeinsparungen ermöglicht werden.

Investition in die Zukunft
"Mit 35 Millionen Euro für den Bau der neuen Halle hat Fricke die größte Investition in der knapp 90-jährigen Geschichte des Unternehmens Fricke getätigt und wir sind sehr stolz auf das Ergebnis. Nun hoffen wir, dass wir zumindest die nächsten Jahre genügend Kapazitäten haben, denn die Halle bietet noch einigen Puffer", so Hans-Peter Fricke, geschäftsführender Gesellschafter der Fricke Gruppe. Doch sollte das Wachstum des Unternehmens aus der jüngeren Zeit anhalten, werden die zusätzlichen Kapazitäten sicherlich bald gebraucht. Zweistellige Wachstumsraten in den vergangenen Jahren haben immer wieder dazu geführt, dass Kapazitätsgrenzen erreicht und damit neue Flächen nötig wurden. "Selbst in nicht einfachen Zeiten hat die Fricke Gruppe ein starkes und gesundes Wachstum zu verzeichnen gehabt. Das ist sehr beeindruckend", lobt Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister. "Wir freuen uns, dass ein so traditionsreiches, solides und erfolgreiches Familien-Unternehmen bei uns in Niedersachsen ansässig ist."

GRANIT:
GRANIT ist einer der größten Händler für Landmaschinen-, Gartentechnik-, Baumaschinen- und Nutzfahrzeugersatzteile in Europa. Als Großhändler beliefert und betreut GRANIT Werkstätten und Fachhändler vom Zentrallager im norddeutschen Heeslingen aus. Auf über 50.000 Quadratmetern Lagerfläche werden ständig 150.000 Positionen vorrätig gehalten. Täglich werden im Durchschnitt mehr als 5.500 Aufträge nach ganz Europa verschickt. Weitere Standorte von GRANIT liegen in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Dänemark, England, Polen, Tschechien, Rumänien und Slowenien. Außerdem gibt es Importeure in Ungarn und Irland. Granit Parts ist ein Unternehmensbereich der Fricke Gruppe.

Die Fricke Gruppe:
Die Fricke Gruppe zählt mit 29 Standorten in 17 Ländern zu den größten privaten Unternehmensgruppen in der Landtechnikbranche. Seit 89 Jahren ist Fricke im Handel mit Landmaschinen, Gartentechnik, Nutzfahrzeugen sowie Ersatzteilen mit heute 1.050 Mitarbeitern tätig. Der Umsatz der Fricke Gruppe betrug 391,1 Millionen Euro im Jahr 2011.

Die Fricke Gruppe zählt mit 29 Standorten in 17 Ländern zu den größten privaten Unternehmensgruppen in der Landtechnikbranche. Seit 89 Jahren ist Fricke im Handel mit Landmaschinen, Gartentechnik, Nutzfahrzeugen sowie Ersatzteilen mit heute 1.050 Mitarbeitern tätig. Der Umsatz der Fricke Gruppe betrug 391,1 Millionen Euro im Jahr 2011.

Kontakt:
Wilhelm Fricke GmbH
Philipp Strüver
Zum Kreuzkamp 7
27404 Heeslingen
+49 (40) 317 66 331
fricke@adpublica.com
http://www.fricke.de

Pressekontakt:
ad publica Public Relations GmbH
Philipp Strüver
Van-der-Smissen-Straße 4
22767 Hamburg
+49 (40) 317 66 331
philipp.struever@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Share this