Gedanken erschaffen Materie

Noch keine Bewertungen vorhanden
Der Mensch denkt pro Tag durchschnittlich ca. 60 000 Gedanken. Er spricht pro Minute ca. 400 Wörter zu sich und erschafft sich damit seine Welt.

Der Mensch denkt pro Tag durchschnittlich ca. 60 000 Gedanken. Er spricht pro Minute ca. 400 Wörter zu sich. Von diesen 400 Wörtern pro Minute sind allerdings nur ca.
3% -aufbauende, hilfreiche Gedanken, die Dir selbst oder anderen nützen.
25% - destruktive Gedanken, die Dir selbst oder anderen schaden.
72% - flüchtige, unbedeutende Gedanken, die nur vergeudete Zeit und Energie sind.
Mit dem Gedanken fängt ALLES an - im Geistigen wird die Ursache für ausnahmslos ALLES gelegt - Nichts kann sein, ohne dass es vorher Gedanken war. Gedanke und Form entstehen durch entsprechende Schwingung im Geist und sind zwei Seiten derselben Münze.
Diesbezüglich ist es sehr interessant, Quantenphysiker zu befragen, was den Materie eigentlich sei. Die Erklärung sieht in etwa folgendermaßen aus:
Alle Materie, gleichgültig in welcher Form, besteht aus Atomen, welche ununterbrochen in Bewegung sind. Der Durchmesser eines Atoms beträgt ca. 0,1 Nanometer, also 0,1 Milliardstel Meter. Dieses winzige Atom besteht wiederum aus einem positiv geladenen Atomkern (Protonen und Neutronen) und einer Atomhülle mit negativ geladenen Elektronen. Diese Elektronen umkreisen den Atomkern auf bestimmten Bahnen mit annähender Lichtgeschwindigkeit.
Der Atomkern befindet sich, im Zentrum des Atoms. Sein Durchmesser beträgt etwa 1⁄10.000 bis 1⁄100.000 des Durchmessers derElektronenhülle, konzentriert aber in sich mehr als 99,9 % der Masse des gesamten Atoms.
Dieses Größenverhältnis ist doch bemerkenswert. Würde man zur Veranschaulichung so einen Atomkern also auf eine Größe von ca. 4 mm vergrößern, dann hätten die Elektronen eine ungefähre Größe eines Sandkorns und würden den Atomkern in einer Entfernung von ca. 100 Metern, mit annähender Lichtgeschwindigkeit umkreisen.
Und was befindet sich dazwischen? Nichts, gähnende Leere. Das ist also letztendlich Materie. Winzige Atomkerne, welche von noch winzigeren Elektronen in gigantischem Abstand umkreist werden.
Ein Atom besteht somit aus schwingenden Teilchen, die selbst zu 99,9 Prozent aus NICHTS, aus gähnender Leere bestehen. Da man Materie in Energie umwandeln kann und vice versa, besteht Materie folglich aus konzentrierter Schwingungsenergie.
Gedanken und Licht sind ebenfalls Schwingungsenergie, was uns zu einem offenbaren Paradoxon der Quantenmechanik führt, dem Welle-Teilchen-Dualismus:
Quantenphysiker waren verschiedener Auffassung, woraus Licht letztendlich bestünde. So versuchten die einen zu beweisen, dass Licht aus Teilchen besteht und die anderen, dass Licht aus Wellen besteht. Da das eine das andere ausschließt, kann rein theoretisch nur einer der beiden Wissenschaftlergruppen recht haben.
Das Gegenteil ist allerdings der Fall: Sie haben beide recht. Je nachdem, was die Wissenschaftler versuchen zu beweisen, es bewahrheitet sich!
Man kann also mit modernsten Messgeräten beweisen, dass Licht aus Wellen besteht – ebenso kann man damit beweisen, dass Licht aus Teilchen besteht. Der einzige Unterschied ist, wie die Wissenschaftler darüber denken!
Infolgedessen bestätigt dieses Phänomen auf wissenschaftlicher Basis, dass ALLES so ist, wie wir denken und glauben, dass es ist. Unsere gesamte Realität ist folglich ein Produkt unserer Gedanken.
Wenn jedoch alle Materie vormals Gedanke war, und wir mit unseren Gedanken Materie erschaffen, weil ja jegliche Materie vormals Gedanke war, was bedeutet es dann für uns, wenn wir nur ca. 3% positive Gedanken denken?
Außerdem sind da noch die 25% destruktiven, zerstörenden Gedanken. Beziehungsweise was wäre, wenn wir den Prozentsatz der positiven Gedanken um ein paar Prozentpunkte anheben und die Anzahl der negativen Gedanken reduzieren könnten?
Ja, das wäre phantastisch. Wenn wir die Anzahl der positiven Gedanken erhöhen, erschaffen wir damit alles was wir wollen. Wenn wir gleichzeitig die Anzahl der negativen Gedanken reduzieren, dann bleibt uns all das auch erhalten, was wir durch Positivität erschaffen haben.
Genau das ist auch der Punkt, wo Reinhard Mayr mit seinem Buch "Verdopple dein Glück" ansetzt – Positive Gedanken vermehren – Negative Gedanken reduzieren. Erhältlich unter www.lebensrezepte.com
Wir können ALLES, und zwar wirklich alles erschaffen, was wir uns vorstellen können. Tatsächlich ist es viel einfacher, als Sie sich das im Moment vielleicht denken. Im vorliegenden eBook finden Sie eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie den Prozentsatz an konstruktiven Gedanken mächtig anheben können.
All unsere Wünsche und Ziele wie auch alle materiellen Dinge die wir besitzen, waren vormals Gedanken. Wenn wir überlegen, wie wir das eine oder andere erreichen, machen wir uns darüber Gedanken. Je mehr Gedanken wir uns über ein bestimmtes Thema machen, desto dichter wird das Gedankenkonstrukt um dieses Thema. Ihre Einstellung bzw. Ihre Meinung ist dann das Resultat daraus.
Ihre Einstellung zu sich selbst und zu Ihren Zielen ist ein wesentlicher Faktor in Bezug auf Glück. Ihre Einstellung zu jeder Situation in Ihrem Leben, prägt und gestaltet es.
Je mehr Konzentration und Gefühl wir in ein bestimmtes Gedankenkonstrukt legen, desto schneller verwirklicht sich dieses - wir haben die Gedanken manifestiert, also in der realen Welt wirklich werden lassen.
Der Gedanke hat sodann eine feste Form angenommen und wir können ihn als Ergebnis unseres Gedankenkonstrukts in der materiellen Welt wahrnehmen. Wie alles auf der Welt, haben jedoch auch Gedanken eine positive, konstruktive und eine negative, destruktive Seite.
Gedanken werden von unserem Unterbewusstsein realisiert, unabhängig davon, ob sie für uns positiv oder negativ sind. Es liegt lediglich an uns, wie wir damit umgehen. Welche Gedanken wir zulassen, welche wir fördern und welche wir eben häufig denken.
Unserem Unterbewusstsein ist es völlig gleichgültig, welche Gedanken wir zu einem bestimmten Thema haben. Es speichert und verwirklicht grundsätzlich alles so, wie wir es uns eben vorstellen und ihm übermitteln.  
 
Reinhard Mayr
www.lebensrezepte.com

Angaben zur Firma/Mandant: 

Reinhard Mayr wurde am 20. November in Steyr, Österreich geboren, absolvierte eine kaufmännische Ausbildung an einer Handelsakademie für Berufstätige und studierte anschließend einige Semester Wirtschaftsiformatik. Seit über zwei Jahrzehnten beschäftigt sich Reinhard Mayr bereits mit „Der Kraft der Gedanken“ und dessen Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele. Als Dipl. Mentaltrainer bekam er sodann die entsprechenden Werkzeuge in die Hand, um dieses Wissen effektiv anwenden und vermitteln zu können.
Von Kind an war er an Kampfkünsten und fernöstlichen Weisheitstraditionen stark interessiert; einige davon studierte er intensiv. Besonders verbunden fühlt sich der Autor dem chinesischen Qi Gong und Yoga sowie den sogenannten inneren Kampfkünsten. Seine Erfahrungen als Leistungssportler und Trainer in verschiedenen Disziplinen bringt Reinhard Mayr in seine ganzheitliche Beratungsarbeit ein.  

Pressekontakt: 

Reinhard Mayr
Mittere Gasse 9
A-4400 Steyr
www.lebensrezepte.com

Bild: 
Share this