Gute Backlinks - das Zahlungsmittel von Google

Noch keine Bewertungen vorhanden
In SEO-Kreisen wird immer behauptet, dass die Währung von Google Backlinks sind. Tatsächlich ist da was dran. Wertvolle Waren bekommt man nur für eine stabile Währung. Dasselbe gilt für Backlinks. Wie der richtige Einsatz von Backlink zum Erfolg wird, darauf geht der anschließende Artikel ein.

Was versteht man eigentlich unter dem Begriff "Backlinks"?

Einfach gesagt: Backlinks sind Rückverweise oder Empfehlungen, welche von einer anderen Webseite auf Ihre Homepage verweisen.
Zusammen mit dem unmittelbaren Optimieren der Website (Onpage-Optimierung) ist das Erstellen von Backlinks ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Der Anteil und die Qualität der Backlinks wird von Google und Co. in erster Linie als Kriterium für die Popularität einer Webseite interpretiert und entsprechend beim Ranking der Website im Suchergebnis berücksichtigt. Mit anderen Worten: Backlinks sind bei den Suchmaschinen das, was in der Wirtschaft die Währung darstellt! Eine saubere Onpage-Optimierung der Homepage ist die Pflicht, Backlinkaufbau dagegen die Kür.
Wenn Sie Ihre Webseite in themenrelevanten Webkataloge, Artikelverzeichnisse und Kleinanzeigenportale eintragen, erhalten Sie ein- oder zwei Backlinks, die Ihnen helfen, bei Google, Yahoo und Bing weiter nach oben zu gelangen.
Sie können sicher sein, dass Sie von Google besser bewertet werden, für den Fall, dass viele Backlinks auf Ihre Webseite verweisen. Dabei stellt jeder gute Backlink eine Empfehlung für Ihre Seite dar und bringt Sie daher in den Suchergebnissen ein kleines Stück weiter nach oben. Obgleich der Pagerank bei der Bewertung einer Seite keine wesentliche Rolle mehr spielt, ist er, was die Beurteilung der Reputation angeht, immer noch ein gutes Kriterium, was den Stellenwert betrifft, den eine spezielle Seite bei Google hat. In der Regel bedeuten mehr Links oder Backlinks auch einen höheren Pagerank, unter der Voraussetzung es sind qualitativ hochwertige Link-Quellen.
Ein Wort zur Vorsicht! Zu viele Links auf einmal zu erzeugen, könnte bei Google den Verdacht aufkommen lassen, dass es sich hierbei um Spam handelt. Die Suchmaschine würde ein solches Vorgehen sofort mit einer Herabstufung in der Positionierung ahnden. Auch wer Ihre Seite verlinkt, ist von nicht unerheblicher Bedeutung. Damit Sie nicht Gefahr laufen, wegen Linktausch respektive böser Links zu Ihrer Seite abgestraft zu werden, sollten Sie deshalb entsprechend darauf achten.

Webseite- und Rankingabstrafung von Google wegen Backlinkaufbau?

Die SEO-Szene erlebt unruhige Zeiten: Außer Penguin und Panda bringt Google immer wieder neue Updates, die den Usern das Leben erschweren. Um nicht von Google aufgrund "Backlink Kauf", "Manipulationsversuch" oder Ähnlichem abgestraft zu werden, verzichten etliche lieber ganz darauf, Links zu ihrer Seite aufzubauen. Einen Großteil davon darf man jedoch nicht für bare Münze nehmen. Zum Teil hat sogar Google selbst die Gerüchteküche angeheizt, um die vielen Amateur-SEOs abzuschrecken beziehungsweise ihnen den Aufbau von Backlinks zu vermiesen. Die Motive von Google sind einleuchtend: Die Suchmaschine hat klarerweise kein Interesse daran, dass normale Webmaster mit ihrer gewinnorientierten Verkaufsseite im Ranking ganz nach oben kommen, da Google von bezahlter Adwords Werbung lebt.
Was möchte Google mit seinen Updates Panda und Penguin an und für sich bezwecken?
Das ist schnell gesagt. Googles Panda ist permanent auf der Suche nach mehrfachen Seiteninhalten.
Oft gebrauchen Webmaster immer wieder einen identischen Beschreibungstext ihrer Seite bei Veröffentlichungen in Webkataloge. Das heißt, es wird wiederholt "Duplicate Content" sowohl für Beschreibungen und Überschriften als auch für ganze Textpassagen benutzt. Ein nicht selten begangener Fauxpas beim kostenlosen Linkbuilding. Eine Webseite auf diese Weise in den Suchergebnissen vorne zu platzieren, ist heute fast nicht mehr realisierbar: Bei solchen mehrfach verwendeten Inhalten würde der Google-Algorithmus sofort reagieren, was eine Disqualifizierung aus dem Index zur Folge hätte! Ein anderer Textinhalt, eine andere Überschrift und auch ein anderer Beschreibungstext ist folglich bei jedem veröffentlichten Beitrag ein absolutes "Muss". Dadurch wird jeder Text mit den inkludierten Links "unique" und von Google anstandslos in den Suchindex aufgenommen. Wer die Mühe vermeiden will oder einfach nicht die Zeit hat, immer wieder neue unique Textbeiträge zu kreieren, der kann zur Abwechslung auch gerne mittels Text-Spinning gute Spintexte für seine Links herstellen. Text-Spinner beziehungsweise Artikel-Spinner sind professionelle Anbieter für gespinnte Texte.

Warum beschweren sich so viele über das Penguin-Update?

Der Penguin ahndet "böse Links" mit einer Rückstufung in den Suchergebnissen. Aber was sind böse Links genau? Dazu kann uns leider niemand eine exakte Auskunft geben. Einen Hinweis könnte unter Umständen ein Zitat aus der SEO-Szene über "falsche Backlinks" geben, das wie folgt lautet: "Es ist so einfach! Ihr von Google abgestraft? Dann schaut Euch einmal Eure Anchortexte genau an! Punkt. Aus. Amen. Ende. Das ist alles - dahinter steckt kein großes Geheimnis" (Quelle: "Google-Penguin-Update Rückschlüsse" von Julian Dziki). Das heißt mit anderen Worten, wenn Sie fortwährend Ihre Seite mit sogenannten "harten Keywords" verlinken und das ungewöhnlich oft, vermutet das Penguin-Update: "Das ist ein Spammer" und sägt Sie ab! Solche Keywords wären bei einer Url eines Kreditinstituts wie zum Beispiel www.kreditevergleich.org: "günstige Kredite", "Kredite", "Kredite vergleichen" usw. Der gesamte Inhalt des Textes wirkt ganz und gar unnatürlich und ließe tatsächlich auf Spam schließen.
Es wäre gut, zum Verlinken auch allgemeine Begriffe zu benutzen und nicht immer nur reine Keywords. Fragen Sie sich doch einmal, wie ein Anwender, der keinen blassen Schimmer von SEO hat, Ihre Seite verlinken würde? Mit einem Keyword wie etwa "Kredite"? Keineswegs! Er würde Sie zum Bespiel entweder mit Ihrer Web-Adresse "www.meinedomain.de" verlinken oder auch mit einem "Bitte hier klicken...". Daran läst sich für Google feststellen, ob Ihr Link-Profil künstlich oder natürlich ist.
Versuchen Sie also, das Profil Ihrer Backlinks so zu erstellen, dass es für Google keinen unnatürlichen Eindruck erweckt. Wenn Ihr Linkaufbau künftig für Google völlig natürlich wirkt, können Sie sogar eine Rückstufung wegen Linktexte mit zu vielen Keywords wieder rückgängig machen!
Nochmals die wichtigsten Punkte für SEO und Linkaufbau als Zusammenfassung:
·  Was das Verlinken von fremden Seiten betrifft, wählen Sie nur solche aus, welche Sie selbst als wert ansehen, verlinkt zu          werden. Bei Angeboten zum Linktausch ist vor allem Vorsicht erforderlich!
·  Schreiben Sie regelmäßig neue Artikel und Texte in Ihr Blog, sorgen Sie also stets für guten, interessanten Content.
·  Ist einmal kein geeigneter Artikel verfügbar, können sie ausnahmsweise auch mal gut gespinnte Texte gebrauchen. Es muss also nicht immer jeder Beitrag extra neu verfasst werden.
·  Bemühen Sie sich, ihrem Backlink-Profil ein möglichst natürliches Aussehen zu verleihen.
·  Nicht den Text mit Keywords und Backlinks zuschütten. Das bringt nicht und ist eher kontraproduktiv, weil Google dahinter sofort Spam vermutet!
·  Benutzen Sie immer wieder verschiedene Link-Texte und Beschreibungen und verlinken Sie auch mal nur mit Ihrer Url.
·  Sorgen Sie insbesondere für eine gute Qualität und ein professionelles Aussehen Ihrer Seite, damit sie beim Besucher einen positiven Eindruck hinterlässt und er gerne wiederkommt. Denn Anzahl und Verweildauer Ihrer Besucher beeinflussen gleichfalls Ihre Positionierung.
·  Nicht nur Webkataloge als Backlink-Quelle verwenden. Nützlich wären z.B. auch gute Kommentare zu Forenbeiträgen, Social-Bookmarks, Artikelportale und anderes!
·  Beim Aufbau von Backlinks brauchen Sie eine Eigenschaft ganz besonders: Geduld, Geduld und nochmals Geduld! Widerstehen Sie der Versuchung, hunderte Einträge in Webkataloge an einem Tag vorzunehmen. Das könnte Ihre Website aus dem Index schmeißen - dieselbe Anzahl im Monat bringt Sie im Ranking jedoch nach oben!
Damit ihr Aufwand bei der Suchmaschinenoptimierung auch von Erfolg gekrönt wird, sollten Sie diese Hinweise beherzigen. Als Lohn werden Sie sich schon bald auf einem der vorderen Plätze in der Positionierung wiederfinden.

Angaben zur Firma/Mandant: 

Der Text Spinner
Lothar Grieszl
Petersweg 9
83395 Freilassing
text-spinner@web.de
http://text-spinner.net
 

Pressekontakt: 

Lothar Grieszl
Petersweg 9
83395 Freilassing
08654  66696
text-spinner@web.de
http://text-spinner.net

Bild: 
Share this