Piemont: Die neue Gourmet-Hauptstadt von Italien

Noch keine Bewertungen vorhanden
Eine der vielfältigsten, aber auch schönsten Regionen von Italien ist Piemont.

Eine der vielfältigsten, aber auch schönsten Regionen von Italien ist Piemont. Egal, ob Reis-Paddeln oder schneebedeckte Alpen mit berühmten Skigebieten; die Vielfalt dieser Landschaft ist unglaublich. Es ist auch bekannt für seine reiche und herzhafte Küche, welches perfekt zu dem starken, Tannin-schweren Nebbiolo Weinen passt. Diese Region ist berühmt für sein weltberüchtigtes Rindfleisch, den berühmten weißen Alba-Trüffel namen s Tartufo Bianco d’Alba und der Slow-Food-Bewegung. Sie können all diese Gerichte probieren, während Sie in einem Landhaus in Piemont übernachten. Hier in diesem Artikel finden Sie die besten regionalen Gerichte:

  1. Bagna Cauda

Ein Grundnahrungsmittel der Region ist Bagna Cauda. Das Knoblauch-Fondue und die Sardellen mit Oliven werden über einer offenen Flamme serviert, um diese während der gesamten Mahlzeit warm zu halten. In der Sprache von Piemont bedeutet Bagna Cauda “heißes Bad”. Seine Reichhaltigkeit, neben der Vielzahl von saisonalem Gemüse, macht es besonders populär während der Herbst- und Winterzeit. Die Einheimischen von Piemont mögen es, dieses mit einem sauren und fruchtigem Barbera oder einem Tannin-geprägtem Dolcetto zu essen.

  1. Carne Cruda

Carne Cruda ist rohes Fleisch. Aufgrund der Qualität von ungekochtem Rindfleisch ist rohes Fleisch ein Tabu in vielen Teilen der Welt. Aber so ist es nicht mit Carne Cruda in Piemont. Aufgrund der hohen Qualität der Zucht ist dieses fettarme Rindfleisch saftig und zart. Carne Cruda wird auf zwei Arten serviert – dieses kann entweder dünn geschnitten sein als ein Beef Carpaccio oder es kann als Masse serviert werden, zusammen mit Zitronensaft, frischem Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Es wird ein besonderer Leckerbissen, wenn es mit schwarzem oder weißen Trüffelspännen geträufelt wird.

  1. Tajarin

Eines der traditionellen Pasta-Gerichte von Piemont ist Tajarin, welches lang ist und wie dünne Schleifen aussieht, die an einen Orangeton erinnern. Die Pasta wird in 1/8 bis ¼ Zoll breite Stücke geschnitten. Traditionell wird diese Pasta mit einer Mischung aus Butter und Salbei oder einem Tomaten-Fleisch-Ragout serviert – ein Klassiker aus der Piemont Küche. In der Winterzeit oder im späten Herbst ist die Version mit Butter und Salbei zusammen mit frischem weißen Alba-Trüffel besonders großartig.

  1. Finanziera

Finanziera, ein traditionelles Gericht, welches langsam in diese Region zurückkehrt. Auf Deutsch bedeutet es „Essen für großartige Bankiers“. Der Eintopf wird mit Kalbsbries gemacht, zusätzlich mit weniger aufregenden Zutaten, wie Stierhoden, Rückenmark vom Kalb, Gehirne, Hahnenkamm und Hühnerfüße.
Die Piemont Küche wird Ihnen einen Einblick in die Kultur des Landes geben, mit dem Fokus auf Slow-Food, Häppchen und reichhaltigen Zutaten. Auf der anderen Seite bekommt Wein die größte Aufmerksamkeit der Touristen.

Share this