Wie der entrostete Grill gepflegt werden sollte

Noch keine Bewertungen vorhanden
Rost am Grill ist eine unschöne Sache, der sich in den allermeisten Fällen ganz einfach entfernen lässt. Schon mit kleinen Hausmitteln gehört diese unhygienische Sache der Vergangenheit an.

Rost am Grill ist eine unschöne Sache, der sich in den allermeisten Fällen ganz einfach entfernen lässt. Schon mit kleinen Hausmitteln gehört diese unhygienische Sache der Vergangenheit an. Doch damit ist die Arbeit nicht getan, denn er sollte auch vermieden werden. Über kurz oder lang schadet er dem Grill, weswegen Du den einen oder anderen kleinen Tipp beherzigen solltest, damit es nicht wieder zu Rostflecken kommt. Denn auch darauf kommt es beim Grill entrosten an.
Um den Grill davor zu schützen, braucht es nur etwas, was sich sowieso in jedem Haushalt fehlt. Die Rede ist von einfachem Speiseöl oder Fett. Mit diesem wird der Grillrost vor jeder Benutzung eingerieben. Damit wird erreicht, dass das Fleisch und Co. keine bis nicht so große Reste hinterlassen kann, wodurch dann der ungeliebte Rost entsteht. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass das Essen so noch einen Tick besser schmeckt, denn Fett ist bekanntlich ein Geschmacksträger. Insofern hast Du gleich doppelt gewonnen. Alternativ kann auch das Grillgut eingeölt werden anstatt des Rosts. Das kannst Du halten wie ein Dachdecker, je nachdem, was Dir am besten gefällt und am wenigsten Arbeit macht.
Wichtig ist nur, dass nicht zu viel genommen wird, sonst tropft es ins Feuer und das kann zur Verbrennung des Fleisches führen, welches dadurch ungenießbar wird. Damit auch kein neuer Rost entsteht, muss der Grill auf jeden Fall gut abgetrocknet werden. Das ist das A&O, damit Du Dich nicht vor der nächsten Party erst einmal ans Entrosten machen musst. Das macht keinen Spaß und ist mit Arbeit verbunden, die Du Dir nicht machen musst.

Share this