Wie kommen die Flöhe auf den Hund?

Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)
Hunde haben Flöhe. Immer wieder, ob man will oder nicht. Dagegen muss man etwas tun, aber man kann sich auch mal fragen, wo die Flöhe denn nun eigentlich herkommen. Nachbars Hund ist meistens nicht schuld.

Kaum treten im Frühjahr die ersten wärmenden Sonnenstrahlen auf, schon geht es wieder los. Der Hund kratzt sich, er beißt sich. Wenn man genauer hinguckt, stellt man fest, er hat mal wieder Flöhe. Neben der Frage nach der effektiven Behandlung kommt jetzt natürlich auch die Frage auf, wo diese Flöhe denn her kommen können?

Die nahe liegende Vermutung ist, er hat einen anderen Hund getroffen, der von Flöhen befallen ist, und einige davon haben den Hund gewechselt. In Gedanken geht man schon die Hunde und ihre Besitzer durch, die man zuletzt getroffen hat.

Dabei sind Schuldzuweisungen an dieser Stelle meistens unzutreffend. Selbst wenn Nachbars Hund Flöhe haben sollte, ist es höchst unwahrscheinlich, dass er den eigenen Hund damit angesteckt haben könnte. Denn Flöhe springen im Allgemeinen nicht von Hund zu Hund. Flöhe springen vom Hund, oder von einem anderen Tier, zu Boden. Von dort springen sie nach einiger Zeit den nächsten Hund, oder das nächste andere Tier, an. Wenn überhaupt nichts Passendes vorbei kommt, dann kann auch mal ein Mensch das nächste Opfer sein.

Die meisten wild lebenden Tiere sind ihr ganzes Leben lang von Flöhen befallen. Igel, Mäuse und andere Kleintiere kreuzen den Weg, auf dem kurz danach der eigene Hund läuft. Nur bei entsprechend warmen Außentemperaturen verlassen die Flöhe ihre Wirtstiere und auch nur bei entsprechender Wärme sind sie fit genug für den Sprung auf den nächsten Hund. Deshalb fängt man sich in der kalten Jahreszeit nur sehr selten Flöhe ein.

Auch wenn man also hier und da mal Hunde mit Flohbefall treffen sollte, so ist das im Allgemeinen kein Grund zur Aufregung. Falls der eigene Hund Flöhe bekommen sollte, so holt er sie sich höchstwahrscheinlich irgendwo beim Schnüffeln in der Wiese oder im Unterholz, nicht jedoch von einem anderen Hund.

Share this